Aktuelles 2018

Wir möchten uns hiermit bei der Firma Getränke Land
in Oranienburg, Germendorfer Allee 35 bedanken. Unser Verein erhielt eine Spende in Höhe von 180,00 €


Heute am 08.06.2018 um ca. 11:00 Uhr wird uns der Erlös aus der Tombola überreicht.
Vielen Dank an die Firma Getränke Land in Oranienburg


In Oranienburg, Germendorfer Allee 35 veranstaltet

die Firma Getränke Land

eine Tombola. Der Erlös wir unserem  Verein zur Verfügung gestellt.

Jedes Los gewinnt und kostet 1 €

Am 20.04.waren wir vor Ort und haben unseren Verein vorgestellt. 


Ein frohes Osterfest wünschen die Oranienburger Tierfreunde!


Möchten Sie uns am Sonnabend, den 17.02.2018 oder am Sonntag, den 18.02.2018 persönlich kennenlernen?

Die Oranienburger Tierfreunde hoffen auf Ihren Besuch
auf der Freizeit Tourismus Messe in dem HBI SportForum der Turm ErlebnisCity in Oranienburg

Unser Verein wird sich an einem kleinen Stand allen interessierten Tierfreunden vorstellen und über unsere Tierschutzarbeit im Raum Oranienburg berichten.

Wir würden uns über Ihren Besuch sehr freuen.

Vielleicht sehen wir uns an diesem Wochenende?

der Vorstand der Oranienburger Tierfreunde.

 


 

Wappen Oranienburg

Oranienburg, den 2. Oktober

Anlässlich des Stadtempfanges 2017

hat unser Verein den

Ehrenpreis der Stadt Oranienburg erhalten.

Er wurde zusammen mit einer Spende der Stadt in Höhe von 200,00 € von unserer Vorsitzenden Frau Bartsch und der Kassenwartin Frau Weiss entgegengenommen.

————————————————————————————————

GIBT ES BEI UNS IN DEUTSCHLAND VIELE STREUNERKATZEN?

Die Antwort ist ja.

Auch in Deutschland leben viele Katzen auf der Straße. Sie sind schwach, krank und immer auf der Suche nach Futter.

Viele gehen im Winter qualvoll zugrunde, weil sich niemand um sie kümmert.  Sie sterben an Unterkühlung,  Hunger und schlimmen Katzenkrankheiten, die von Tier zu  Tier übertragen werden.

Ob nun verletzt, abgemagert oder  total verwahrlost, das Leid von Streunerkatzen hat viele Gesichter.

Grund ist, dass viele Hauskatzen noch immer nicht kastriert sind und somit für ungewollten Nachwuchs sorgen. Diese Tatsache trägt vielleicht auch unwissentlich zum Elend tausender Tiere auf der Straße bei. Leider herrscht noch immer die Meinung, Katzen kommen allein zurecht und fangen ihr Futter selbst. Leider stimmt das nicht. Ohne menschliche Hilfe können sie nicht überleben.

Seit vielen Jahren kümmert sich unser Verein um diese Katzen und versucht die Population nicht größer werden zu lassen.  55 Katzen wurden im vorigen Jahr durch unseren Verein kastriert und 3 Katzen mussten vom Tierarzt sofort eingeschläfert werden, da sie nicht mehr zu retten waren.
Wer schon jemals so eine Katze gesehen hat, weiss wovon wir sprechen.

Das alles müsste nicht sein, wenn endlich eine Kastrations- und Registrierungspflicht behördlich durchgesetzt werden würde.

Jeder kann aktiv werden und sich bei seiner Stadt oder Gemeinde für  diese Kastrationspflicht einsetzen oder  seine Mitmenschen darauf aufmerksam machen,  dass es wichtig ist, seine Katze kastrieren zu lassen.

Ihre Oranienburger Tierfreunde

Der Vorstand ∗24.02.2017 ∗

 

 – Ende-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.